ÜBER UNS

Wir sind Kristin und Felix aus Essen und führen bald 7 Jahre ein erfolgreiches Tattoostudio namens „Holy Diver Tattoo“. Nachdem wir schon viele Jahre die Selbstständigkeit nach allen Regeln der Kunst gelebt und fleißig unsere Steuern gezahlt, Altersvorsorge getroffen und Bausparverträge angeschafft haben, ist der Ruf der Freiheit so groß geworden, dass wir einfach alles hinschmeißen und uns auf die Reise machen.

Bisher steht noch keine genaue Route fest, das Wohnmobil ist aber schon gekauft, der Laden und alle denkbaren Verträge sind schon gekündigt. Wir machen also Ernst und nehmen euch von Anfang an mit, teilen mit euch unsere Freude, Abenteuer und Erfahrungen aber auch Pleiten, Pech und Pannen.

 

Kristin

Kristin Kremers, Tiger, Luftballon

Hey, ich bin Kristin und bin zum größten Teil für den Inhalt dieses Blogs verantwortlich. Ich würde behaupten ein sehr kreativer Mensch zu sein. Ich bin gefühlvoll und ein kleiner „sensitive Artist“. Am wohlsten fühle ich mich in der Natur und in der Nähe von Tieren. Natürlich habe ich auch ein paar Lieblingsmenschen, die ich gerne um mich habe.

Nach meiner Ausbildung zur gestaltungstechnischen Assistentin im Schwerpunkt Printmedien habe ich noch ein paar Semester Kommunikationsdesign studiert. So richtig gepackt hat mich das alles jedoch nie. Mit 21 habe ich das Tätowieren angefangen und dafür habe ich gebrannt, wie für nichts davor. Seit dem sind 11 Jahre vergangen. Bisher war das eine tolle Zeit und ich durfte viel erleben und großartige Menschen kennen lernen.

Jetzt ist für mich die Zeit gekommen etwas Neues zu erleben und auch zu lernen. Ich bin an so vielen Dingen interessiert und finde ganz unterschiedliche Sachen spannend. Noch nie habe ich einen Blog gemacht und habe davon null Plan, aber ich will es trotzdem versuchen. Mit dem eigenen Laden habe ich mir einen großen Traum erfüllt und trotzdem ist es Zeit für mich weiterzuziehen. Ich denke, dass es noch mehr da draußen zu entdecken gibt und deswegen machen wir uns bald auf den Weg. Ich brauche ein Ziel vor Augen und einen Traum in meinem Herzen. Man kann so vieles tun und sein und ich möchte möglichst viel davon ausprobieren.

Illustration ist ein Bereich der mich zur Zeit sehr interessiert. Ich möchte meinen zeichnerischen Horizont erweitern. Das Tätowieren ist ein eingeschränktes Medium und ich möchte auch mal ganz andere Bilder und Motive machen, als die, die beim Tätowieren möglich sind. Ich freue mich auf die Freiheit die mir Papier oder auch das digitale Malen erlaubt. Ich möchte experimentieren und ausprobieren. In meinem Kopf geistern so viele Ideen herum, die sich danach sehnen zu Papier gebracht zu werden. Auf Instagram könnt ihr meine Illustrationen verfolgen.

Wichtig ist mir der Gedanke, dass ich mutig sein will. Wenn ich danach gehen würde, wovor ich Angst habe, würde ich mich nicht verändern. Ich möchte auch Wagnisse eingehen vor denen ich mich fürchte. Nur so kann ich wachsen und nur so hat das Leben die Chance mich zu überraschen. Ich möchte weniger Kram besitzen, nicht so zugemüllt sein, ich möchte meine Gefühle ausleben und kreativ sein. Ich möchte die Welt sehen.

Und ICH. WILL. PIZZA.

 

Felix

Fairy Glen, Schottland, Scotland

Hey, ich bin Felix und für den Rest des Blogs verantwortlich.
Mein kleines Universum dreht sich, außer um Frau und Hund, um wandern, laufen, Bilder und Musik. Ich bin Naturfreund und einfach gern draußen unterwegs. Wind und Wetter spielen da eine eher untergeordnete Rolle.
Ich bin gelernter gestaltungstechnischer Assistent für Digital- und Printmedien. Gearbeitet habe ich in dem Job natürlich nie. Ich habe es damals als Chance gesehen, sowohl gestalterisch etwas zu lernen, als auch das Fachabi zu bekommen. Meine Eltern hat das natürlich auch ein bisschen beruhigt, die von meiner geplanten Karriere als Tätowierer erstmal nur mäßig begeistert waren. Das hat sich allerdings sehr schnell erledigt und mittlerweile ist das für sie glaube ich ziemlich normal geworden.
Ich habe mit 20 mein erstes Tattoo bekommen und ab da war der Knoten geplatzt. Selbst tätowieren kam allerdings erst etwas später. Das Tätowieren an sich ist eine tolle Sache, man lernt viele Leute kennen und erlebt witzige und aufregende Sachen. Die anderen Tätowierer, die man kennenlernt, sind immer eine Inspiration und werden häufig auch zu Freunden.

Jetzt bin ich bereit für einen neuen Schritt. So geil das Tätowieren auch ist, so ist es eben auch ein normaler Job, der zwar Abwechslung bietet aber auch sehr gleichmäßig vor sich hin läuft. Außerdem bietet die Selbstständigkeit einfach nicht besonders viel Freiraum für Freizeit oder Hobbys. Daran möchte ich gerne etwas ändern. Ich wandere schon seit meiner Kindheit gern. (Teenageralter mal außen vor gelassen, da war Skateboard fahren angesagt)
Darüber und durch unseren sehr aktiven Hund Finley bin ich irgendwie ans Laufen gekommen. Am liebsten im Wald und im Gelände. Das ist etwas, was mich unglaublich frei sein lässt und wo ich meinen Kopf auch einfach mal ausschalten kann. Ich interessiere mich für Ultraläufe und möchte super gerne mal 100km oder mehr schaffen. Das erste „Ultrachen“ von 50 km ist geschafft, ich habe noch viel zu trainieren und zu lernen aber das macht mir grade einfach Freude. Ich werde versuchen euch in Berichten über meine Laufstrecken und selbstgezeichnete Wanderkarten meine Begeisterung zu vermitteln und vielleicht auch ein wenig zu inspirieren.
Tätowieren mach ich natürlich auch noch. Nur halt nicht mehr so viel 😉

Wichtig ist mir frei zu sein, Ruhe zu erleben und eins mit mir zu werden. Ich möchte herausfinden, wie und wo ich leben möchte und wie sich das umsetzen lässt. Ich möchte an meine Grenzen gehen und sie überschreiten und Menschen und Lebenskonzepte kennen lernen, die mich begeistern.
Das ganze gepaart mit einer langen Reise mit Kristin und Finley, was will man mehr?

Und ICH. WILL. NUDELN.

 

Finley

Hund, Terriermischling, Tierschutz, Garten

Huhu, ich bin der Finley von Pupshausen. Ich bin ungefähr 4 Jahre alt oder so, was mir aber auch nicht so wichtig ist. Ich schnüffel gerne und Fressen ist das größte für mich. Ball spielen finde ich doof. Ich habe ´ne Weile in Rumänien auf der Straße gelebt, aber hier mit Kristin und Felix ist es auch nice. Meine Aufgabe ist jeden zu beißen, der unser Wohnmobil mopsen will. Ich bin zwar sehr niedlich, aber ich habe auch Zähne. In erster Linie bin ich aber wirklich einfach nur sehr süß und lieb. Zufällig kuschel ich auch gerne und lasse mich sooo gerne streicheln. Wenn du mich also mal streicheln willst, nimm bitte Kontakt zu uns auf und vereinbare einen Termin. Ist auch umsonst.